Klettersteig Donnerkogel

Reinstes Klettervergnügen in Gosau

Der Intersport Klettersteig am Donnerkogel bietet für alle Alpin-Begeisterte reinstes Klettervergnügen und ein unvergessliches Bergerlebnis mit einzigartigem Blick auf den Dachstein Gletscher.

Am Klettersteig geht es entlang fixer Drahtseile gesichert mit Eisenbügeln, Trittstiften und an Leitern rauf auf den Gipfel des Donnerkogels. Die Klettertour beginnt zwar sehr entspannt über dem Törleck, sobald man sich den Felszacken des Kleinen- (1.919m) und des Großen Donnerkogels (2.055m) nähert, wird der Steig auch für erfahrene Kletterer zur Herausforderung!

Nach dem Aufstieg werdet Ihr mit einer fantastischen Fernsicht auf die Bergwelt des Inneren Salzkammergutes bis ins Salzburger Land beloh


Intersport Klettersteig

Von der Gablonzer Hütte nächst der Bergstation der Gosaukammbahn geht es in vier Etappen über gut 470 Höhenmeter zum Gipfelkreuz des Großen Donnerkogels. Rund 3,5 Stunden muss man für den Anstieg in Steilwänden von mittleren bis zu höheren Schwierigkeitsgraden rechnen. 

  • Schwierigkeitsgrad: C - D
  • Durchstieg: 3,5 h
  • Zustieg: 25 Minuten von Bergstation Seilbahn
  • Abstieg: 1,5 Stunden


Ausführliche Toureninfo mit Bildern erhaltet Ihr auf www.bergsteigen.at


Steckbrief Donnerkogel Klettersteig

Der Steig wurde über eine bestehende Kletterroute von Paul Preuß gelegt, dem Pionier des Alpinen Klettersports, der heute als einer der geistigen Väter des Freikletterns und als der beste Kletterer seiner Zeit gilt. 

Errichtet wurde der Steig von Outdoor-Spezialist Heli Putz und seinem Team von Outdoor Leadership. Bei Outdoor Leadership können auch Kletterkurse gebucht werden!
www.outdoor-leadership.com 


Zu Ehren des Kletterpioniers, der am 3. Oktober 1913 am Gosaukamm verunglückte, wurde am 20. Juli 2013 an der Talstation der Gosaukammbahn das Paul-Preuß-Denkmal enthüllt, das von den Schülern der HTL in Hallstatt entworfen und der Firma Deubler in Bad Goiseren erbaut wurde.


Sicher am Klettersteig unterwegs!

Tourenplanung: 

  • Voraussetzung für jede Klettertour ist eine genaue Tourenplanung mit Klettersteigführer und Karte.
  • Beachtet die Schwierigkeitsgrade des Klettersteig und überschätzt nicht Euer Können!
  • Informiert Euch über die Wetterlage und die aktuellen Verhältnisse beim Zu- und Abstieg. 
  • Erstellt Euch einen Zeitplan für den Zustieg, Klettersteig, Abstieg und plant immer eine Zeitreserven für ev. Notfälle ein.

Beachtet bei Schlechtwetter:

  • Klettersteige sind bei Schlechtwetter gefährlich, da die Drahtseilverankerungen zu Blitzableitern werden können.
  • Im Frühjahr müsst Ihr mit Altschneeresten im Steig rechnen.

Achtet auf die richtige Ausrüstung: 

  • Überprüft Eure Ausrüstung vor jeder Klettertour auf Sicherheitsmängel!
  • Die komplette Kletterausrüstung besteht aus: Helm, Brust-, Sitzgurt und Karabiner, Klettersteighandschuhe, Kletterschuhe sowie passende Kletterbekleidung
  • Notfallausrüstung mitnehmen: Erste-Hilfe-Packet, Biwaksack, Handy!

Klettersteig-Begehung:   

  • Nur wenn Ihr mit Eurer Ausrüstung gut vertraut seid und damit umgehen könnt, solltet Ihr Klettersteige begehen.
  • Partnercheck bevor es los geht! Überprüft Euch gegenseitig, ob die Ausrüstung vollständig und richtig angelegt ist.
  • Haltet während der Klettertour immer die Wetterlage, Eure Kondition und den Zeitplan im Auge.
  • Achtet auf andere Kletterer und plant Zeit für Überholungen ein.

Tipp: Wenn Ihr mit dem Klettersteig nicht vertraut seid, unternehmt eine Klettertour mit erfahrenen Bergführern!